Oppin, 23.08.2019, von LV-Redaktion

Fahrer-Unterstützung bei Strohlager-Brand

Das THW unterstützte über drei Tage mit einem Bergeräumgerät und zwölf Fahrern in einem Strohballen-Lager die schwierigen Löscharbeiten der Feuerwehren. Von Freitagabend bis Samstagabend war ein Fahrer aus Cottbus im Einsatz.

Bild: THW/Lars Pohle

Am Dienstag, den 20.08. war das Stroh-Lager in Oppin mit 4.500 Ballen in Brand geraten. In der Nacht zum Samstag gelang es mit THW-Hilfe, die Hälfte der Fläche abzulöschen. Das Feuer war auf mehrere Lagerhallen übergegriffen. Die Feuerwehren des Saalekreises sowie der Stadt Halle (Saale) waren im Dauereinsatz. THW-Kräfte arbeiteten rund um die Uhr und zogen mit dem Bergeräumgerät und unter schwerem Atemschutz in der Nacht zu Samstag Glutnester zum Ablöschen auseinander.

Am Morgen des 27.08. galt der Brand schließlich als gelöscht.

Für das im Einsatz befindliche Bergeräumgerät stellten mehrere THW-Ortsverbände im Schichtsystem die Fahrer. Der Ortsverband Merseburg hatte die Einsatzleitung übernommen. Die Fahrer kamen aus Merseburg, Dessau, Brandenburg an der Havel, Cottbus und Leipzig. Insgesamt halfen zwölf THW-Kräfte.


  • Bild: THW/Lars Pohle

  • Bild: THW/Lars Pohle

  • Bild: THW/Lars Pohle

  • Bild: THW/Sven Grabs

  • Bild: THW/Sven Grabs

  • Bild: THW/Sven Grabs

  • Bild: THW/Sven Grabs

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: