Forst (Lausitz), 30.06.2017

Licht für die Bundespolizei

Die Bundespolizei führte anlässlich des G20-Gipfels Grenzkontrollen durch. In den Nächten vom 30. Juni bis 2. Juli leuchteten Kräfte des OV Cottbus mit unserem Lichtmastanhänger den Grenzübergang an der Autobahn bei Forst aus.

Anh NEA 50kVA mit Lichtmast (Archivbild)

Anlässlich des Treffens der Staats- und Regierungschefs der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) führte die Bundespolizei vom 29. Juni bis zum 11. Juli Grenzkontrollen durch.

Hierzu bat die Bundspolizeidirektion Berlin das THW um die Bereitstellung von mobilen Flutlichtanlagen.

Die 2. Bergungsgruppe des OV Cottbus verfügt über eine 50kVA Netzersatzanlage (NEA) auf einem Anhänger mit Lichtmast, die dazu zum Einsatz kam.


  • Anh NEA 50kVA mit Lichtmast (Archivbild)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: