Cottbus, 18.05.2019, von Maximilian Beyer

Trockenübung für Wasserförderung und eine gelungene Überraschung

Beim letzten Ausbildungssamstag stand die Erprobung einer EGS-Straßenüberführung für die Wasserförderung über lange Wegstrecken im Fokus.

Die fertig aufgebaute Straßenüberführung. Bild: THW/Maximilian Beyer

Eine der kritischsten Aufgaben bei Waldbrandeinsätzen ist die Förderung von genug Löschwasser zur oft abgelegenen Einsatzstelle. Im Waldbrandjahr 2018 wurde auch unser OV mehrmals zu Einsätzen gerufen um dort Löschwasser über mehrere Kilometer zu fördern.

Um als THW noch besser auf solche Einsätze gewappnet zu sein, führt der THW-Landesverband Berlin Brandenburg Sachsen-Anhalt am 15. Juni in Friesack eine Führungskräftefortbildung durch. Dort werden zahlreiche beteiligte Ortsverbände verschiedene Systeme zur Wasserförderung über lange Wegstrecken vorstellen um THW-Fachberatern, Führungskräften und auch Vertretern der Feuerwehr einen besseren Überblick über die Fähigkeiten des THW in diesem Bereich zu geben.

Unser Ortsverband wird dort unter Verwendung unseres umfangreichen EGS-Materials des Steigerturms eine leistungsfähige Straßenüberquerung mit Schnellkupplungsrohren aufbauen.

Bereits am 4.05. fand eine Erprobungsübung des Landesverbandes in Friesack statt, an der unser Ortsverband leider nicht teilnehmen konnte. Daher bauten wir die Straßenüberführung am Samstag zur Ausbildung auf.

Durch den EGS-Steigerturm hat unser Ortsverband mittlerweile viel Erfahrung beim Aufbau von EGS-Konstruktionen. Die Ausbildung am Samstag gab aber auch weniger erfahrenen Helfern eine Möglichkeit, das Arbeiten mit EGS und Absturzsicherung zu üben.

Währenddessen beschäftigte sich die Grundausbildung am GKW 1 mit dem Thema anheben von Lasten.

Aus die Jugend genoss das sonnige Wetter und trainiert fleißig verschiedene Teamaufgaben für das nächste Leistungsabzeichen.

Am Nachmittag musste außerdem die Ausrüstung für die nächste Woche anstehenden Materialprüfungen bereit gelegt werden. Einmal im Jahr wird nahezu jeder Ausrüstungsgegenstand von sachkundigen Prüfern des THW auf einwandfreien Zustand geprüft. Bei der parallel stattfindenden E-Prüfung werden alle elektrischen Geräte geprüft.

Am Abend bekamen wir Besuch von Vertretern der DB Netz: Marko Dörschel, Leiter der Produktionsdurchführung Cottbus und Jens Hoche wollten sich bei uns für die Unterstützung bei der Umsetzung des Bahnwaggons im April bedanken. Im Gepäck hatten sie dafür nicht nur Kohle und Grillgut, sondern auch für jeden THWler einen bedruckten Gliedermaßstab mit Bildern von der Übungsmaßnahme.

Wir sagen vielen Dank für die rundum gelungene Überraschung.


  • Die fertig aufgebaute Straßenüberführung. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Beim Aufbau. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Beim Aufbau. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Fertig. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Jens Kernchen, Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe erklärt der Grundausbildung die Hydrostempel. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Jugendausbildung. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Jugendausbildung. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Jugendausbildung. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Marko Dörschel von der DB Netz PD Cottbus verteilt Geschenke. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Marko Dörschel von der DB Netz PD Cottbus verteilt Geschenke. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Das Geschenk der DB. Bild: THW/Maximilian Beyer

  • Als Erinnerung an die Übung signierten die beteiligten Helferinnen und Helfer einen ausgesonderten Helm und übergaben ihn an die DB. Bild: THW/Maximilian Beyer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: