Störitz, 08.04.2017, von Maximilian Beyer/ Ellen Krukenberg

Vier gewinnt

Vier neue Mitglieder des Cottbuser THW legten heute in Störitzland erfolgreich ihre Grundausbildungsprüfung ab. Zuvor wurden insgesamt 36 Helferanwärter im Grundausbildungscamp in sieben Tagen intensiv darauf vorbereitet.

Die vier erfolgreichen Prüflinge aus Cottbus Bild:THW/Jens Kernchen

Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich für dieses kompakte Grundausbildungscamp angemeldet. Dort bereiteten erfahrene THW-Ausbildungskräfte die THW-Neulinge sieben Tage lang für ihre künftigen Verwendungen im Einsatz bei Katastrophen und Unglücksfällen vor. Unter den Teilnehmenden sind auch neun Frauen, aus THW- Ortsverbänden in Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt. Landesbeauftragter Manfred Metzger besuchte am fünften Trainingstag die Ausbilder und deren Schützlinge im Camp und tauschte sich mit ihnen aus.

Praktische Grundlagen wie Knotenkunde, Holz- Metal- und Gesteinsbearbeitung oder die Rettung von Verletzten stehen auf dem Programm, aber auch einige Menge Theoriewissen. Nach dem Abendessen geht es daher täglich an das Selbststudium. Der Kompaktkurs in Störitzland ist eine große Herausforderung, denn in kürzester Zeit bereiten sich die Helferanwärter/-innen auf die Abschlussprüfung vor, die diesen Samstag stattfand.

Zu dieser kamen noch weitere Prüflinge nach Störitzland gereist, darunter auch Petra aus Cottbus. Anders als ihre 3 Kameraden konnte sie nicht am Camp teilnehmen und durchlief dank vielen engagierten Kameradinnen und Kameraden unseres OV in kürzester Zeit die Grundausbildung. Ein großes Lob allen vieren und natürlich ihren engagierten Ausbildern.

Organisiert wird das Camp vom Geschäftsführerbereich Frankfurt (Oder), die Idee und Initiative stammt vom Ortsverband Fürstenwalde (Spree). Zunächst für die Neuwerbung von Einsatzkräften für den eigenen Ortsverband gedacht, zog das Camp plötzlich Interessenten von weit her an. Inzwischen ist diese neue Form der Grundausbildungsvorbereitung etabliert. Getragen wird sie durch die Begeisterung und Kontinuität der beteiligten Ausbildungskräfte und das Engagement der Hauptamtlichen im Geschäftsführerbereich Frankfurt (Oder).

Um THW-Aktive zu werden, absolvieren die THW-Helferanwärter und Helferanwärterinnen üblicherweise ihre Grundausbildung in ihrem Ortsverband. Die dort erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten müssen sie dann in einer Prüfung unter Beweis stellen. Die Ausbildung, die in der Freizeit der Ehrenamtlichen stattfindet, dauert in der Regel sechs bis zwölf Monate. Um diese Zeit zu verkürzen, hat das THW im Osten Brandenburgs die Möglichkeit geschaffen, an einer kompakten Grundausbildung teilzunehmen.

 

 


  • Die vier erfolgreichen Prüflinge aus Cottbus Bild:THW/Jens Kernchen

  • Hier werden die Platten aufgelegt...Der Ausbilder zeigt, wie der Trennschleifer in Gang kommt. THW/ Ellen Krukenberg

  • Jetzt geht`s zur Sache... THW/ Ellen Krukenberg

  • Emsiges Treiben im Grundausbildungscamp in Störitzland. THW/ Ellen Krukenberg

  • THW/ Ellen Krukenberg

  • THW/ Ellen Krukenberg

  • Bild:THW/Jens Kernchen

  • Bild:THW/Jens Kernchen

  • Bild:THW/Jens Kernchen

  • Bild:THW/Jens Kernchen

  • Bild:THW/Jens Kernchen

  • Bild:THW/Jens Kernchen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: