Neuzelle, 29.10.2020, von Maximilian Beyer

Zäune im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP)

Um die weitere Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest einzudämmen, wurde das THW am 28. Und 29. Oktober zur Unterstützung vom Landkreis Oder-Spree angefordert und bei Neuzelle eingesetzt.

Bild: THW OV Lübben

Die Hauptaufgabe für das THW bestand darin, einen stabilen Schutzzaun über eine Länge von 3 Kilometern um ein Maisfeld zu errichten. Diese Maßnahme war notwendig, um die dort lebenden Wildschweine von anderem Wild zu trennen und so eine mögliche Ansteckung mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) zu verhindern.

Der Ortsverband Cottbus wurde gegen Mittag alarmiert und löste gegen 17 Uhr die THW-Kräfte aus Frankfurt (Oder) ab.

Gemeinsam mit unseren Kameradinnen und Kameraden vom OV Fürstenwalde/Spree sowie nachalarmierten Kräften der Ortsverbände Lübben und Seelow stellten wir den Zaun noch in der Nacht fertig. Mit Übergabe der Einsatzstelle an das Veterinäramt endete der THW-Einsatz gegen 24 Uhr. Nach Rückfahrt in den OV konnten unsere Helferinnen und Helfer ihren Einsatz gegen 2 Uhr in der Nacht beenden.

Vielen Dank allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Im Einsatz waren:
- 13 Helfer/innen unseres Ortsverbandes
- Mannschaftstransportwagen (MTW) ZTr
- Mehrzweckkraftwagen (MZKW)
- Anh. Netzersatzanlage (NEA)


  • Bild: THW OV Lübben

  • Bild: THW OV Lübben

  • Bild: THW OV Lübben

  • Bild: Sten Brauer /THW

  • Bild: Sten Brauer /THW

  • Bild: Sten Brauer /THW

  • Bild: Sten Brauer /THW

  • Bild: Sten Brauer /THW

  • Bild: Sten Brauer /THW

  • Christopher Ludwig /THW

  • Christopher Ludwig /THW

  • Bild: Maximilian Beyer /THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: